Main menu

Förderkonzept

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium sieht es als seinen besonderen Auftrag an, Schülerinnen und Schüler möglichst individuell bei der Erreichung des von ihnen angestrebten Lernziels zu unterstützen. Diese individuelle Förderung soll ihnen dabei helfen, die Umstellungen und Herausforderungen, die mit der Verkürzung der Schulzeit verbunden sind, zu bewältigen.

Zu diesem Zweck hat das Konrad-Adenauer-Gymnasium ein individuelles Förderkonzept entwickelt, das den Schülerinnen und Schülern vielfältige Hilfen im fachlichen, methodischen und sozialen Bereich bietet.

Elemente des Förderkonzepts

Unsere Schule hat ein Methodenkonzept entwickelt, nach dem jeder Jahrgangsstufe bestimmte fachübergreifende Methoden zugeordnet sind, die nach verbindlichen Vorgaben eingeführt und geübt werden. Zum Nachweis ihrer Methodenkompetenz führen die Schülerinnen und Schüler ein Methodenportfolio.

In enger Zusammenarbeit mit unseren Sozialpädagoginnen und anderen Einrichtungen werden von der Klasse 5 bis 9 unterschiedliche Maßnahmen und Projekte durchgeführt, die den Schülerinnen und Schülern bei der Aneignung und Vertiefung sozialer Kompetenzen helfen.

Das beginnt in der Klasse 5 mit einem Projekt zur Förderung der Klassengemeinschaft, setzt sich in der Klasse 7 mit einem Projekt zur Ichstärkung fort und wird in den anderen Jahrgangsstufen ergänzt durch Projekte und Einzelmaßnahmen zum Konflikttraining, zum Umgang mit Mobbing, zur Lerntypenanalyse, zur Ent­wicklung von Ritualen und vielen anderen Dingen mehr.

Förder- und Übungsunterricht

Zur fachlichen Förderung haben alle Klassen der Jahrgangsstufen 5 bis 8 pro Woche eine Doppelstunde Förder- und Übungsunterricht. In dieser Zeit können die Kinder unter fachlicher Anleitung Unterrichtsinhalte vertiefen. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 mit besonderem Förderbedarf werden in dieser Zeit von älteren Schülerinnen und Schülern gecoacht, um individuelle Lösungen zur Überwindung ihrer Lernprobleme zu finden.

In der Klasse 6 können die Schülerinnen und Schüler zusätzlich Förderkurse in den Hauptfächern belegen.  Ziel dieser Förderkurse in kleinen Gruppen ist es, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen und individuell zugeschnittene Lernstrategien zu entwickeln.

Neigungs- und Begabungsförderung

Die vielfältigen Möglichkeiten der Neigungs- und Begabungsförderung werden an anderer Stelle in diesem Heft für die Bereiche Fremdsprachen, Naturwissenschaften, Wahlpflichtunterricht und den vielfältigen künstlerischen Bereich vorgestellt. Zusätzlich haben die Schülerinnen und Schüler die Mög­lichkeit, durch die Teilnahme an verschiedensten Wettbewerben speziellen Begabungen nachzugehen. Mit der ECDL Ausbildung für den Europäischen Computer Führerschein  können sie eine Zusatzqualifikation im Bereich der Computertechnologie erwerben.

Zum weiteren Bereich zählen Angebote für die LRS-Förderung, Klassen- und Kursfahrten in den Jahrgangsstufen 6, 9 und Q2 und Maßnahmen zur Berufs­orientierung, wie Informationsveranstaltungen, Betriebserkundungen, Hoch­schulbesuche und Praktika.

Der Förderkreis der Schule arbeitet ständig an der Überprüfung der Konzeption und beschäftigt sich mit ihrer Weiterentwicklung. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie kann man Lernschwierigkeiten sicherer diagnostizieren? Wie kann man den Lernstoff den individuellen Lernfähigkeiten des Kindes anpassen? Wie kann man vermeiden, dass Kinder sitzen bleiben? Dazu beteiligt sich die Schule am bundesweiten Programm “KOMM-MIT”.

Schülercoaching – seit 2011

Die Ziele

Seit 2011 gibt es am Konrad-Adenauer-Gymnasium das Schülercoaching. Die Ziele dieses Angebotes sind die Verbesserung der individuellen schulischen Leistungen und der Mitarbeit, die Freude am Miteinander und am Lernen. Dies geschieht durch Unterstützung der Rookies bei der Lernorganisation, bei den Hausaufgaben und bei Fachproblemen.

Die Schüler-Coaches, Ausbildungs-Team und Schüler-Coaching-Inhalte

Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse werden von einem Team, bestehend aus Frau Piron und Frau Reymer, durch eine Ausbildung im Rahmen des WPU auf die Coaching Aufgabe vorbereitet. Inhalte der Ausbildung sind: Grundlagen und Ablauf des Coachings, Lerntechniken, Motivation, Kommunikation und Lernorganisation.

Die „Rookies“

Rookies ist ein englischer Begriff für Anfängerinnen und Anfänger. Das Coaching wird von mindestens zwei Coaches in Teamarbeit für jeweils zwei bis drei Rookies einmal wöchentlich in der Zeit der Förder- und Übungsstunden durchgeführt. Die Coaches werden dabei von dem Betreuungsteam unterstützt und stehen in engem Kontakt mit den Klassenteams. Die Schülercoaches bieten ein systematisches Training an. Es geht nicht vorrangig um Nachhilfe, sondern vor allem um Lernbegleitung, bei der die lernenden Schülerinnen und Schüler selber das Heft in der Hand behalten. Denn: Das Lernen kann niemand anderen abnehmen!

Durchführung

Das Coaching beginnt im 1. Halbjahr der Klasse 5 und wird bis zum Ende der Klasse 6 fortgeführt. Die Auswahl der Rookies erfolgt durch die Klassenteams. Die Dauer des Coachings richtet sich nach dem individuellen Bedarf. Die Coaches werden bei ihrer Arbeit vom Ausbildungsteam begleitet und arbeiten eng mit den Betreuern der Förder- und Übungsstunden ( in der Regel die Klassenlehrer/innen) zusammen.

Download (PDF, 244KB)

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve