Main menu

Kursfahrt Toskana

Sonntagabend startete unsere Gruppe von 18 Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrern mit dem Bus in Kleve und kam 17 Stunden später in der wunderschönen Toskana an, genauer gesagt in Marina di Pietrasanta.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gingen wir bei sonnigen 30 Grad Celsius an den Strand, um uns von der langen Anreise zu erholen. Einige Sonnenbrände später ließen wir den Abend in einer urigen Strandbar gemeinsam ausklingen.

Am Dienstag fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Bus nach Florenz, wo uns Anna in einer zweieinhalbstündigen Führung ihre Stadt zeigte. Anschließend hatten wir Gelegenheit den ehemaligen Herrschaftssitz der Familie Medici eigenständig zu erkunden und lokale Spezialitäten zu probieren. Ob der Pontevecchio, der Dom oder der prunkvolle Rathausplatz — die Stadt zog uns mit ihrem Flair in ihren Bann, sodass wir die Nase des „Porcellino“ berührten, um eines Tages zurückzukehren.

Am nächsten Tag fuhren wir nach La Spezia. Von dort brachte uns die Fähre in das Naturschutzgebiet „Cinque Terre“, fünf Dörfer, die sich dort entlang der steil abfallenden Küste seit dem 11. Jahrhundert angesiedelt haben. Wir stoppten in Riomaggiore, Manarole und Vernazza, wo uns jeweils Zeit zum Erkunden blieb. Auf der Rückfahrt hatten wir bei rauer See das Glück, eine Schule Delfine beobachten zu können, die nahe unserer Fähre zum Luftholen an die Oberfläche kam.

Donnerstags fuhren wir zum wohl bekanntesten schiefen Turm der Welt — nach Pisa. Doch nicht nur der Turm ist schief, sondern bei genauem Hinsehen sind es auch alle sakralen Gebäude, die auf dem Gelände errichtet wurden, wie uns Aurelia unter anderem in einer eineinhalbstündigen Führung zeigte. Neben dem berühmten Zentrum hat die Studentenstadt Pisa noch malerische Plätze und Gassen zu bieten, fernab vom florentinischen Trubel. Sie empfahl uns die toskanische Spezialität „Cecina“ zu probieren, ein Pfannkuchen aus Kichererbsenteig, der mit frischen Zutaten gefüllt wird. Nachdem wir noch Gelegenheit hatten, ein wenig durch Pisa zu bummeln, fuhren wir am späten Nachmittag nach Marina di Pietrasanta zurück.

Unseren letzten Abend verbrachten wir — pünktlich zum Sonnenuntergang — in entspannter Atmosphäre und bei ausgelassener Stimmung am Strand, bevor wir am nächsten Tag die Heimreise antraten.

Vielen Dank für eine tolle Zeit in Bella Italia!

Text / Fotos: Stefanie Dilly

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve