Main menu

Lernende des Konrad Adenauer Gymnasiums untersuchen Umweltverschmutzung in Birmingham

Im November waren die Plastikpiraten, acht Lernende der Einführungsstufe, für den Rückaustausch in Walsall, Birmingham. Genau wie im Sommer, als die Schüler der Barr Beacon School in Kleve waren, beschäftigten sich die Projektteilnehmer mit der Plastikmüllproblematik. Jedoch wurde in Birmingham nicht nur das Wasser betrachtet, sondern auch die Müllsituation an Land unter die Lupe genommen. Des Weiteren wurden auch die Gründe der in Birmingham bekannten starken Luftverschmutzung sowie die Geräuschbelastung genauer untersucht. Die Ergebnisse wurden notiert und ausgewertet. Zusätzlich führten die Schülerinnen und Schüler Interviews mit Einwohnern durch, um herauszufinden, ob deren tägliches Verhalten als umweltbewusst beschrieben werden kann. Die Überarbeitung des Videos dauert zurzeit noch an, es wird aber zeitnah auf unserer Homepage veröffentlicht. Ziel der Reise war es, die Jugendlichen für die Umweltverschmutzung zu sensibilisieren. Zusätzlich lernten die Teilnehmer natürlich auch den britischen Alltag kennen und konnten ihre Sprachfähigkeiten testen und ausbauen.

Die Projektfahrt wurde durch die UK-German-Connection, eine bilaterale Regierungsinitiative, gefördert.

Text / Fotos: Lisa Sundermann

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve

Konrad Adenauer Gymnasium Kleve